Was ist eine AOP Bezeichnung?

 

Das AOP Siegel: ein offizieller Beweis für Qualität und Herkunft

Dieses Zeichen, erkennbar an seinem rot-goldenen Logo, kann nur von der öffentlichen Hand und nur für kollektive Aktionen von Produzenten gewährt werden, die in einer föderativen Struktur zusammengefasst sind.

Historisch wurde das Konzept der „Ursprungsbezeichnung“ zur Betrugsbekämpfung eingerichtet. 1935 wurde es zur „geschützten Herkunftsbezeichnung“ und ab 1990 für alle landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Lebensmittel geöffnet.
Seit dem 1. Mai 2009 ist das europäische „AOP“ Logo (geschützte Ursprungsbezeichnung) für europäische Lebensmittel, deren Herstellung und Verarbeitung in einem bestimmten geografischen Gebiet nach anerkanntem Know-how und unter spezifischen Auflagen erfolgt, verbindlich. Nur Weine dürfen die „AOC“ Bezeichnung behalten (Dekret vom 1. Januar 2012).

Das europäische AOP Siegel (geschützte Ursprungsbezeichnung) garantiert den Verbrauchern, dass alle Produktionsstufen im definierten geografischen Gebiet der Bezeichnung stattfinden, von der Milchproduktion bis zur Reifung der Käse.

In Frankreich gibt es 45 Käse-, 3 Butter- und 2 Sahnesorten, die mit dem europäischen AOP Siegel (geschützte Ursprungsbezeichnung) versehen sind; in ganz Europa sind es fast 280 Milchprodukte.

Die mit dem AOP Siegel gekennzeichneten Milchprodukte sind: ein Qualitätsmerkmal, für 50 Produkte und eine Branche, die sich in folgenden Werten engagiert:

  • Herkunftsgarantie,
  • Förderung der regionalen Wirtschaft,
  • Natürlichkeit und Transparenz,
  • Forschung, Innovation und Ausbildung,
  • Erhaltung von Know-how und Umwelt,
  • Vielfalt der Geschmacksrichtungen.

* Siehe die Seite „Unsere Werte“

 

Die mit dem AOP Siegel (geschützte Ursprungsbezeichnung) gekennzeichneten Käse-, Butter- und Sahnesorten in wenigen Zahlen

Eine streng definierte Herkunft für jede AOP ist erkennbar am roten und gelben Logo, dem Nachweis der Authentizität.
Die mit dem AOP Siegel gekennzeichneten Milchprodukte schaffen 2,8 direkte Arbeitsplätze pro 100.000 Liter verarbeiteter Milch, verglichen mit 1,0 Jobs pro 100.000 Liter für die gesamte französische Milchwirtschaft.

Frankreich hat insgesamt 50 mit dem AOP Siegel gekennzeichnete Milchprodukte: 45 Käse-, 3 Butter- und 2 Sahnesorten.

54% der geografischen Gebiete der AOP Siegel befinden sich in abgelegenen landwirtschaftlichen Gebieten, was den Wert der dieser oft benachteiligten und marginalisierten Gebiete erhöht.

92% der Franzosen konsumieren AOP Käse-, Butter- und Sahnesorten.

430 Verarbeitungs- oder Reifewerkstätten sind an der Herstellung von mit dem europäischen AOP Siegel gekennzeichneten Milchprodukte beteiligt.

Die erste Herkunftsbezeichnung für einen Käse, die später zu AOC und dann zu AOP wurde, ist 1925 an Roquefort-Käse vergeben worden.

Jährlich werden mehr als 6.200 spezifische Kontrollen zur Sicherstellung der Einhaltung der AOP-Siegel-Spezifikationen in den Betrieben von Milcherzeugern, Käseherstellern und Reifewerkstätten durchgeführt.

In Frankreich sind 18.000 Milchviehbetriebe am AOP-Prozess beteiligt.

Im Jahr 2015 wurden 233.018 Tonnen französischer AOP Käse, Butter und Sahne vermarktet.

Die mit dem AOP Siegel gekennzeichneten Käse-, Butter- und Sahnesorten erzielten im Jahr 2015 einem Umsatz von 1,8 Milliarden Euro.

(Quelle: CNIEL 2015)

Das AOP Siegel (geschützte Ursprungsbezeichnung) wird von der Europäischen Union geschützt.